top of page

Vom Spaß am Nein sagen

Aktualisiert: 17. Juli 2023

Viele von uns assoziieren das Nein-Sagen oft mit einer lästigen Pflicht oder einer unliebsamen Aufgabe, die wir gegenüber anderen erfüllen müssen. Wir haben gelernt, dass die wenigsten von uns begeistert sind, wenn sie eine Grenze gesetzt bekommen. Aber wisst ihr, wie viel Spaß es machen kann und wie gut es uns tut, auf unser eigenes Wohlbefinden zu achten und Nein zu sagen? Einer meiner Lieblingssprüche zum Nein-Sagen stammt aus der Sitcom Friends, die viele von euch wahrscheinlich auch früher gerne geschaut haben. Dort sagt Phoebe, eine der sechs Freunde, als sie gefragt wird, ob sie beim Umziehen helfen kann: "I wish I could, but I ist dont want to."

ch wünschte, ich könnte, aber ich habe einfach keinen Bock." Und wisst ihr was? Das ist ein super Satz!


Es macht so viel Spaß, auf diese Art Nein zu sagen und auch offen damit umzugehen, dass wir einfach auf viele Dinge, die uns angetragen werden, keinen Bock haben. Man kann sich dabei auch kreative Ausreden überlegen, was man stattdessen lieber machen möchte. Wichtig ist dabei natürlich, dass wir respektvoll bleiben und die Gefühle der fragenden Person nicht verletzen. Es geht darum zu verstehen, dass jedes Nein gleichzeitig auch ein Ja zu etwas anderem ist. Sobald wir Nein zu einer Sache sagen, sagen wir gleichzeitig Ja zu etwas anderem. Und manchmal ist es sogar umgekehrt: Wenn wir Ja zu allem sagen, worauf wir keinen Bock haben, sagen wir ständig Nein zu uns selbst. Aber der Clou ist, dass dieser Satz von Phoebe aus Friends zeigt, dass dieses Nein oder all die anderen Neins, die wir aussprechen, eigentlich auch ein Ja sind – ein Ja zu etwas anderem. Wenn wir Nein sagen, öffnen sich neue Möglichkeiten für uns. Anstatt es als Ablehnung zu betrachten – und natürlich ist ein Nein auch eine Ablehnung von etwas, das wir in dem Moment nicht möchten oder nicht cool finden – sollten wir uns bewusst machen, dass wir damit auch viele andere Türen öffnen.


Phoebe macht in dem Beispiel, das ich am Anfang erwähnt habe, einfach das, worauf sie Lust hat. Offensichtlich bereitet ihr die Sache, um die sie gebeten wurde, keine Freude. Also sagt sie einfach Nein, weil sie keinen Bock hat. Es ist natürlich nicht immer die richtige Einstellung für alle Situationen im Leben. Das ist klar. Aber wir gehen viel zu oft pflichtbewusst durchs Leben und überlegen uns, was wir machen sollten, könnten oder müssten, um den Erwartungen anderer gerecht zu werden. Aber allzu oft sagen wir dabei kein Ja zu uns selbst. Manchmal spüren wir, dass wir Nein sagen sollten, auch wenn wir noch nicht genau wissen, warum wir widerwillig sind oder was genau das Ja dahinter ist. Manchmal macht es Spaß, auf Spurensuche zu gehen und herauszufinden, warum wir gegen eine bestimmte Anfrage Widerstand verspüren. Das kann unglaublich bereichernd sein und uns helfen, eine stärkere Beziehung zu uns selbst aufzubauen. Für diejenigen, die uns respektvoll ablehnen, ist es viel besser, ein authentisches Nein zu erhalten, als ein unwilliges und nicht überzeugtes Ja. Es ist wichtig, dieses Nein respektvoll zu akzeptieren, insbesondere wenn es mit einem gewissen Spaß und Ironie kommuniziert wird. Es schafft eine gesunde Basis für Beziehungen, wenn wir unsere eigenen Grenzen respektieren und kommunizieren, dass unser Nein unsere individuellen Bedürfnisse widerspiegelt. Es kann so erfrischend sein, Spaß am Nein-Sagen zu haben und liebevoll auf uns selbst und unsere Grenzen zu achten. Es macht Spaß, Nein zu sagen und gleichzeitig für uns selbst einzustehen. Wir können uns von gesellschaftlichen Konventionen befreien und diese Freiheit genießen.


Dieser Satz "Ich wünschte, ich könnte, aber ich habe einfach keinen Bock" bringt uns zum Lachen, weil er eine direkte und ehrliche Ablehnung ausdrückt. Es bricht mit den Erwartungen und Konventionen und macht deshalb so viel Spaß. Indem wir Nein sagen und für unser eigenes Wohlbefinden einstehen, können wir eine neue Form der Freiheit entdecken. Ich lade euch ein, den Spaß am Nein-Sagen selbst auszuprobieren. Ihr könnt es auch mit eurem Partner, eurer Partnerin oder euren Freunden ausprobieren. Sagt Nein mit Freude und entdeckt, wie befreiend es sein kann, Konventionen zu durchbrechen und sich selbst Gutes zu tun. Probiert es aus und sagt Nein mit Freude. Sobald wir uns entscheiden, liebevoll Ja zu uns selbst zu sagen und unser Nein nicht als Front gegenüber anderen zu sehen, sondern als Ausdruck der Selbstfürsorge, wird es auch anders rüberkommen. Denn wir vermitteln damit die Energie, dass wir uns etwas Gutes tun.



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wissen allein bringt nichts

Das bloße Wissen darüber, dass unser Verhalten schädlich ist, sei es für uns selbst oder andere, bedeutet nicht zwangsläufig, dass wir es ändern können. Dies ist eine Herausforderung in der Persönlich

Die Botschaft der Wut

Die Ansprüche an uns selbst und die ständige Anforderungen können uns bis an unsere Grenzen bringen. Es gibt viel zu tun. Es muss noch etwas für die Arbeit erledigt werden. Ein paar Mails müssen noch

Comments


bottom of page